Gästebuch des Geibeltbades Pirna

Einträge: 145 | Besucher: 81949

Mike schrieb am 28.03.2019 - 09:11 Uhr
Danke auch von mir. Dass die Bahn auch anderweitig für Sonderevents genutzt wird, war ja schon immer so. Insofern also kein Thema.
Anke S. schrieb am 26.03.2019 - 09:40 Uhr
Auch von mir eine DANKE für die Entscheidung für den Beibehalt der Sportschwimmerbahn.
Jens schrieb am 24.03.2019 - 21:40 Uhr
Liebe Badleitung, ich möchte mich, sicher im Namen aller Schwimmer, recht herzlich für die Entscheidung bedanken, die Sportschwimmerbahn wieder als solche zu markieren. Ich bin jedenfalls fest davon überzeugt, dass das die richtige Lösung ist; im Interesse aller. Vielen Dank.
Stadtwerke Pirna GmbH schrieb am 22.03.2019 - 09:48 Uhr
Entscheidung Sportschwimmerbahn ja oder nein.

In unserem Gästebuch wurde heiß diskutiert. Viele Gäste unseres Bades haben uns geschrieben und zum Teil auch Ihren Unmut über unsere Entscheidung ausgedrückt. Richtig ist, dass es immer wieder zu Diskussionen mit Gästen kam, ob diese auf der Sportschwimmerbahn schwimmen dürfen oder nicht. Für uns als Mitarbeiter des Bades ist es natürlich sehr schwierig zu entscheiden wer darf die Sportschwimmerbahn benutzen und wer nicht. Allerdings haben wir unseren Test jetzt beendet und möchten alle Sportschwimmern mitteilen, dass die Bahn seit gestern wieder ausgeschildert ist. Wir möchten trotzdem darauf hinweisen, dass es keinen Anspruch auf diese -Sportschwimmbahn - gibt. Wenn diese Bahn für Aquakurse, Kindergeburtstage oder andere Aktivitäten benötigt wird, bitten wir um das Verständnis der Sportschwimmer.
Vielen Dank für die Geduld, die sie in den letzten Wochen bewiesen haben.
Ihr Geibeltbad-Team
S. Hoffmann schrieb am 21.03.2019 - 08:13 Uhr
Nach mehr als einen Monat Stillhalten möchte auch ich mich zur Abschaffung der Sportschwimmerbahn äußern: Aus orthopädischen Gründen muss ich größtenteils Rückenschwimmen. Dazu braucht man eine Bahn mit Rechtsverkehr, denn so stimmt immer die Richtung und es geht völlig kollisionsfrei. Ich schwimme auch schnell genug, die Sportschwimmerbahn war ideal. -- Seitdem das Schild weg ist, ist es damit vorbei. Immer wieder spielende Kinder; ältere, plaudernde Menschen; Badende auf dieser Bahn, obwohl gleich daneben der Badebereich ist. Ich kann also auf der Bahn nicht Rückenschwimmen und muss so wieder gehen. Kann man sich beim Bad eigentlich vorstellen, wie es ist, wenn man eine halbe Stunde zum Bad fährt, Eintritt zahlt -- und dann wieder heimfährt, ohne richtig schwimmen zu können? Und das alles, weil es Diskussionen mit einigen Badegästen gab (wie es offiziell heißt)? Nicht zu verstehen. Bitte stellen Sie das Schild wieder auf!
Bettina Burkhardt schrieb am 16.03.2019 - 15:37 Uhr
Am vergangenen Dienstag Nachmittag (12.3.2019) war meine Mutter (92) bei Ihnen und hat, wie schon oft zuvor, Entspannung und leichte Bewegen im Sprudelbecken genießen wollen. Leider fühlte sie sich plötzlich während des Bades nicht wohl und konnte sich nicht mehr gut über Wasser halten. Zum Glück gelang es ihr, die Badeaufsicht auf sich aufmerksam zu machen. Der Bademeister kam ihr, wie erhofft, umgehend zu Hilfe. Er hatte sofort klar erkannt, dass er gebraucht wurde, stieg zu meiner Mutter ins Wasser und leistete die notwendige Hilfe. Jetzt im Nachhinein berichtet meine Mutter, dass sie sich vom ersten Augenblick an in besten Händen fühlte. Der Bademeister übernahm das Kommando, leitete sie, sagte stets, was er tut bzw. was er vor hat und gab ihr ein gutes, geborgenes und sicheres Gefühl. Allein dieses Gefühl war sehr wichtig für meine Mutter !
Der bzw. die Bademeister (es kam wohl ein zweiter hinzu) haben offenbar nicht nur diese Erstrettung hervorragend gestaltet. Auch die Alarmierung des Notarztes und der Abtransport ins Krankenhaus haben sehr gut funktioniert !
Meine Mutter hat leider einen Schlaganfall erlitten und liegt z. Z. im Krankenhaus. In der kommenden Woche wird sie eine Reha antreten. Aufgrund der sehr gut abgewickelten Rettungskette konnte sie eine sehr rasche und gezielte medizinische Erstversorgung bekommen, was bei der Behandlung von Schlaganfällen von großer Wichtigkeit ist. Auf diese Weise können die Auswirkungen eines Schlaganfalls begrenzt und die Rehabilitationschancen vergrößert werden.
Die Bademeister haben meine Mutter nicht nur vor dem Ertrinken bewahrt. Sie haben auch eine solide Basis für Ihre optimale Rehabilitation gelegt.
Ich bitte Sie, unseren herzlichsten Dank und unsere höchste Wertschätzung für diese ausgezeichnete und hervorragende Leistung auch im Namen meiner Mutter direkt an alle an der Rettung Beteiligten weiterzugeben.

Vielen vielen herzlichen Dank und freundliche Grüße

Bettina Burkhardt
Hartmuth schrieb am 15.03.2019 - 16:08 Uhr
Thema Sportschwimmerbahn: Ich bin seit Jahren regelmäßiger Besucher des Geibeltbades und schwimme dort gern seit Jahren auf der extra ausgewiesenen Sportschwimmerbahn. Das ging bisher komplikationsfrei, und wenn doch mal jemand in die Bahn sprang, reichte ein freundlicher Hinweis, dass das die Schwimmbahn sei. Seit über einem Monat ist diese vernünftige Regelung weg; ständig gibt es Kinder oder Badende, die einfach nur auf der Leine sitzen oder die Bahn als Spielbereich nutzen. Ohne Schild kann kann man auch nichts mehr sagen, also weicht man dann in den freien Bereich aus. Mit dem Ergebnis, dass man dort immer wieder mit Badenden kollidiert, denn ich schwimme nun mal schneller. Und nun die Frage: Was testen Sie eigentlich bis Ende März? Wie groß der Frust unter Ihren Badegästen werden kann? Oder wie viele Schwimmer sich vom Geibeltbad verabschieden? Liebe Badleitung -- bitte stellt das Schild doch wieder auf. Das jetzige Durcheinander hat doch nur Nachteile: Badende in der Schwimmbahn, Schwimmer im Badebereich. Frust auf allen Seiten. Smiley
Lutz schrieb am 07.03.2019 - 21:29 Uhr
Liebes Geibeltbad-Team, nachdem ich gestern wieder nach 30 Minuten mit dem Schwimmen aufhören musste, weil ein einziger auf der Bahn Treibholz spielte, muss ich mich den Vorrednern anschließen -- bitte markiert die Bahn als Sportschwimmbahn wieder und lasst uns dort schwimmen. Ich habe schon eine lange Email an die Stadwerke gesendet (keine Antwort), eine schriftliche Eingabe im Bad hinterlassen (auch keine Reaktion), nun versuche ich es noch hier im Gästebuch. Dann ist auch bei mir Schluss.
Mike schrieb am 06.03.2019 - 07:46 Uhr
Zum Thema Sportbahn:
Als langjähriger Besucher der hier regelmäßig (3xwöchentlich) zum Schwimmtraining kommt, möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen und hoffe, daß Sie die Entscheidung revidieren.
Viele Grüße, Mike Köhler
Torsten schrieb am 03.03.2019 - 15:18 Uhr
Vielen Dank für Ihre Antwort auf meinen Eintrag vom 12.02.19 zum Abschaffen der Sportschwimmerbahn. Damit kann ich zumindest verstehen warum dies geschah, habe dafür trotzdem wenig Verständnis! Es ist doch in jeder öffentlichen Sportstätte normal, dass sich das Personal ab und zu mal mit Gästewünschen und Problemen auseinandersetzen und für Ordnung sorgen muss. Wegen solchen normalen Diskussionen lieber aber die Sicherheit von Kindern und dann eben auch von Schwimmern mehr zu gefährden, ist aber sicherlich nicht im Sinne der Badegäste. Außerdem haben Sie dadurch den Unmut und den Ärger von vielen langjährigen Stammgästen hervorgerufen, wie Sie aus den Gästebucheinträgen unschwer erkennen können. Es muss doch möglich sein eine sinnvolle Trennung zwischen Sportschwimmern und anderen Badegästen weiterhin durchzuführen. Eine Begründung, dass die Bademeister Diskussionen ausgesetzt waren und sind, kann doch keine Begründung für mehr Unfallrisiko und weniger Sicherheit und dem Wegfall eines ganzen Teil der Stammkundschaft sein. Ich bitte Sie deswegen nochmals Ihre Entscheidung zu überdenken. Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen und ich hoffe auf eine vernünftige Entscheidung zum Erhalt der Sportschwimmerbahn im Sinne der Sicherheit aller Schwimmbadbesucher.
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz zu. OK, verstanden! Informationen zum Datenschutz